Archivierte Medienschau

Therapie verschlägt’s die Sprache

Die ungesicherte Finanzierung gefährdet den weiteren Einsatz von Sprachmittlern in der psychotherapeutischen und psychiatrischen Versorgung von Geflüchteten in Bremen.

Pilotprojekt: Sprachmittler unterstützen Beratung von Senioren in Köln

Der Einsatz professioneller Sprach- und Integrationsmittler soll türkischsprechenden Senioren mit Einwanderungsgeschichte gesellschaftliche Teilhabe und Nutzung von Regelangeboten ermöglichen.

Mehr Wumms, bitte! (Kostenpflichtig)

Der Beitrag plädiert für den Einsatz von Multiplikatoren wie u.a. Stadtteilmüttern in Berliner Stadtteilen, die aufgrund von Sprachbarrieren, Angst, Unwissenheit und Skepsis geringe Impfbereitschaft zeigen.

Impfungen in Hotspots nach Kölner Vorbild (Kostenpflichtig)

Die Stadt Duisburg plant, dem Modellprojekt der Stadt Köln folgend, gezielt in Corona-Brennpunkten zu impfen. Dafür seien mobile Lösungen sowie die Einbindung lokaler Strukturen und Multiplikatoren, u.a. des Sprachmittlerpools angedacht.

Widmann-Mauz setzt sich für Interessen von Migranten in Pandemie ein

Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz wirbt für den systematischen Einsatz von Sprachmittlern in Krankenhäusern oder Stadtteilen sowie eine generelle Verankerung der Sprachmittlung im Gesundheitswesen.

Junge Geflüchtete, die tausendfach verschwinden (Kostenpflichtig)

Um das Vertrauen von minderjährigen Geflüchteten in die staatliche Obhut zu stärken und so einem Abgang entgegenzuwirken, werden zur Überbrückung sprachlicher und kultureller Barrieren auch Sprach- und Kulturmittler eingesetzt.

„Der Austausch ist eine Bereicherung“ (Kostenpflichtig)

Als zertifizierter Sprach- und Integrationsmittler arbeitet Youssef Alami als Flüchtlingsbetreuer der Stadt Wegberg. Er unterstützt Migranten in den Bereichen Sprachvermittlung, Integration in die Gesellschaft, Bildung und Arbeit.

Corona trifft Minderheiten besonders hart

Laut einer Studie aus Großbritannien sind u.a. Migranten überdurchschnittlich von Covid 19 betroffen. Die Soziologin Aleksandra Lewicki sieht diese Gefahr auch für Deutschland und empfiehlt unter anderem den Einsatz von Dolmetschern, um die medizinische Versorgung von Migranten zu verbessern.…

Sprachlos beim Arzt

Mehr qualifizierte Sprachvermittlung für Arztbesuche und Psychotherapie fordert die Bremer Begleitgruppe Acompa in einem offenen Brief an die Deputation für Gesundheit. Der Bedarf sei groß. Die Forderung beinhaltet auch die Qualifizierung der Dolmetschenden.

Manche sind zurzeit aufgeschmissen

Durch Sprach- und Kulturmittler, die von der Stadt Wiesbaden regelmäßig als Dolmetscher eingesetzt werden, könnten zukünftig auch ältere Migranten ohne deutsche Sprachkenntnisse über die Impfungen gegen Corona informiert werden.